Mehr Entlastung durch ein professionelles BestattungsunternehmenMehr Entlastung durch ein professionelles Bestattungsunternehmen


über mich

Mehr Entlastung durch ein professionelles Bestattungsunternehmen

Es ist immer schwierig, einen geliebten Menschen zu verlieren. Wenn man sich in dieser Zeit, die man eigentlich gerne mit der Trauer verbringen möchte, auch noch mit Formalitäten bezüglich der Bestattung beschäftigen muss, hat man keinen Raum den Verlust richtig zu verarbeiten. In solchen Fällen ist es sinnvoll, schon vorab mit einem Bestattungsunternehmen Kontakt aufzunehmen und bereits benötigte Dokumente zu hinterlegen und über die Wünsche der Hinterbliebenen und des Betreffenden zu sprechen. Diese Firmen sind darauf spezialisiert, Ihnen den würdevollen Abschied von Ihrem Angehörigen zu ermöglichen und erledigen dabei noch die ganzen Behördengänge im Hintergrund, damit Sie Raum für Ihre Trauer haben. Nutzen Sie daher die Entlastung, die Ihnen der Service eines Bestattungsunternehmens bietet. Schauen Sie auf diesem Blog um und nutzen Sie die Kommentarfunktion, um sich mit anderen Lesern auszutauschen und Ihre Erfahrungen mitzuteilen!

letzte Posts

Die Kunst der Trauerfeier: Unterstützung der Bestatter
12 Juli 2024

Wenn man einen geliebten Menschen verliert, ist de

Einen Abschied planen: Die wichtigsten Schritte zur Bestattung
25 Juni 2024

Der Verlust eines geliebten Menschen ist eine der

Die Bestattung im Wald - Eine natürliche Verbindung
31 Mai 2024

In den letzten Jahren hat sich ein Trend hin zu um

Erdbestattung und mehr: Wünsche festhalten
31 Mai 2024

Die Vorbereitung eines Abschieds ist ein wichtiger

Wissenswertes zur Einäscherung: Ein Leitfaden für Interessierte
24 Mai 2024

Die Einäscherung ist eine immer häufiger gewählte

Feuerbestattungen, um friedvoll Abschied zu nehmen

Die letzte Reise, auf die sich jeder begibt, sollte dem Wunsch des Verstorbenen entsprechen. Wenn die Kraft zu Ende geht, so ein Sprichwort, ist Erlösung Gnade. Um diesem Thema gerecht zu werden, haben sich in der Menschheitsgeschichte seit Jahrtausenden unterschiedliche Arten der Bestattung und des gemeinsamen Gedenkens herauskristallisiert. Jemanden die letzte Ehre zu erweisen, bedeutet, dem oder der Verschiedenen ein würdevolles Begräbnis zu gewähren. Dabei kann sich die Bestattungsart massiv voneinander unterscheiden und sowohl auf See, in der Natur oder sonstigen Terrain stattfinden. Weitere Möglichkeiten bieten sich darin, sich zum Beispiel in einen wunderschönen Diamanten fassen zu lassen. Die weitverbreitete Einäscherung hingegen hat eine sehr lange Tradition und soll im Folgenden näher vorgestellt werden.

Bekanntlich war es Prometheus, der den Menschen das Feuer brachte. Der sogenannte Feuerbringer der menschlichen Zivilisation ist gleichzeitig dafür verantwortlich, dass wir mit unseren Toten zivilisiert umgehen. Dabei spielt die Feuerbestattung in der Menschheitsgeschichte eine besondere Rolle, da diese bereits mehrere Jahrtausende vor unserer Zeitrechnung angewendet wurde. Vielmehr ist die Brandbestattung in jeder Kultur bekannt und als Überbau einer geistigen Gesellschaft zu verstehen. Dabei kristallisierten sich verschiedene Formen der Einäscherung selbst als auch der Aufbewahrung der Asche heraus. Diese wurde entweder in alle vier Winde gestreut oder die Körperüberreste in einer Urne, Vase oder sonstigem Krug aufbewahrt. Während der Christianisierung verschob sich die Anzahl der Feuerbestattungen zugunsten der Erdbestattungen, die daraufhin die dominierende Bestattungsform hierzulande wurde. Beim ersten Bestattungskongress wurden Richtlinien verabschiedet, die das Verbrennen von menschlichen Leichen dezent spezifizieren. Während die Einäscherung heutzutage zu den beliebtesten Bestattungsmethoden zählt, mussten zunächst Regeln und Grundlagen dafür geschaffen werden. So wurde das erste Feuerbestattungsgesetz verabschiedet und regelmäßig erweitert. Dem Umstand geschuldet, dass die Einäscherungsquote mittlerweile mehr als 75 % beträgt, ist diese Bestattungsform heutzutage eine der beliebtesten.

Es gibt verschiedene Arten von Feuerbestattungen, was in einem Vorsorge-Beratungsgespräch erläutert werden sollte. Diese sogenannte Bestattungsvorsorge sieht vor, sich bereits im Vorfeld über Bestattungs- und Finanzierungsmöglichkeiten ausgiebig zu beraten. So kann jede Bestattung durch eine Sterbegeldversicherung abgesichert werden, um den letzten Wunsch des Verstorbenen zu erfüllen. In vielen Ländern benötigt die Einäscherung eine gesonderte Genehmigung. Hauptgrund dafür ist der zweifelsfreie Nachweis der Todesursache sowie die damit zusammenhängende Identität des Toten. Vor der Einäscherung erfolgt somit immer die Leichenschau durch einen Rechtsmediziner oder Amtsarzt. Des Weiteren besteht in der Regel eine Sargpflicht, sodass die Einäscherung in jedem Fall in einem Sarg erfolgt. Die Asche selbst wird von groben Knochenresten befreit und nochmals gemahlen. Das Mahlgut wiederum wird in eine Aschenkapsel gefüllt, die mit dem Namen, dem Geburts- und Todestag, dem Einäscherungsdatum sowie einer Identifizierungsnummer beschriftet wird. Die würdevolle Beisetzung erfolgt jedoch in einer dekorativen und schönen Urne.