Mehr Entlastung durch ein professionelles BestattungsunternehmenMehr Entlastung durch ein professionelles Bestattungsunternehmen


über mich

Mehr Entlastung durch ein professionelles Bestattungsunternehmen

Es ist immer schwierig, einen geliebten Menschen zu verlieren. Wenn man sich in dieser Zeit, die man eigentlich gerne mit der Trauer verbringen möchte, auch noch mit Formalitäten bezüglich der Bestattung beschäftigen muss, hat man keinen Raum den Verlust richtig zu verarbeiten. In solchen Fällen ist es sinnvoll, schon vorab mit einem Bestattungsunternehmen Kontakt aufzunehmen und bereits benötigte Dokumente zu hinterlegen und über die Wünsche der Hinterbliebenen und des Betreffenden zu sprechen. Diese Firmen sind darauf spezialisiert, Ihnen den würdevollen Abschied von Ihrem Angehörigen zu ermöglichen und erledigen dabei noch die ganzen Behördengänge im Hintergrund, damit Sie Raum für Ihre Trauer haben. Nutzen Sie daher die Entlastung, die Ihnen der Service eines Bestattungsunternehmens bietet. Schauen Sie auf diesem Blog um und nutzen Sie die Kommentarfunktion, um sich mit anderen Lesern auszutauschen und Ihre Erfahrungen mitzuteilen!

letzte Posts

Die Kunst der Trauerfeier: Unterstützung der Bestatter
12 Juli 2024

Wenn man einen geliebten Menschen verliert, ist de

Einen Abschied planen: Die wichtigsten Schritte zur Bestattung
25 Juni 2024

Der Verlust eines geliebten Menschen ist eine der

Die Bestattung im Wald - Eine natürliche Verbindung
31 Mai 2024

In den letzten Jahren hat sich ein Trend hin zu um

Erdbestattung und mehr: Wünsche festhalten
31 Mai 2024

Die Vorbereitung eines Abschieds ist ein wichtiger

Wissenswertes zur Einäscherung: Ein Leitfaden für Interessierte
24 Mai 2024

Die Einäscherung ist eine immer häufiger gewählte

Trauerhilfe – Unterstützung beim Tod eines Menschen

Wer mit dem Verlust eines Menschen konfrontiert wird, der braucht Unterstützung. Man muss die Beisetzung organisieren, Behörden informieren und Menschen benachrichtigen. In einer solchen Grenzsituation kann Trauerhilfe sinnvoll sein. Sie kann von Seelsorgern kommen, von Angehörigen geleistet werden oder aber von einer professionellen Trauerhilfe übernommen werden.

Unterschiedliche Ansätze der Trauerbewältigung

Stirbt ein Mensch, den man kannte oder dem man sogar in Liebe verbunden war, wird ein Trauerprozess angestoßen, der bei jedem Menschen anders aussehen kann. Trauer ist ein notwendiger Prozess, der der Seele hilft, nach einem Verlust zu heilen. Manche Menschen lassen sich ihre Trauer nicht anmerken, sondern trauern ganz für sich, lassen Gefühle erst zu und weinen, wenn sie alleine sind. Auf diese Weise Trauernde neigen oft dazu, sich zurückzuziehen und soziale Kontakte zu vermeiden, um nicht ständig auf den Tod ihres Angehörigen angesprochen zu werden. Andere suchen das Gespräch mit Familienmitgliedern, engen Freunden oder einem Seelsorger. Ihnen hilft es, über die verstorbene Person zu sprechen, sich an sie zu erinnern und sie auf diese Weise ein Stück weit lebendig zu halten.

Wieder andere stürzen sich in die Organisation all dessen, was der Tod eines Menschen mit sich bringt. Sie möchten die verstorbene Person durch ihre Aktivität ehren und dafür sorgen, dass alle seine Angelegenheiten geregelt sind. Die Beerdigung und die Trauerfeier im Sinne der verstorbenen Person zu feiern, seinen Nachlass ordentlich zu regeln und sich um die anderen Hinterbliebenen zu kümmern, ist also nicht bloßer Aktionismus, sondern kann als eine Form der Trauer und Trauerbewältigung betrachtet werden.

Organisatorische Unterstützung schafft Freiräume

Nach dem Sterben eines Menschen muss sehr viel bürokratischer und organisatorischer Aufwand bewältigt werden. Die engsten Angehörigen fühlen sich dadurch sehr oft überfordert und nehmen daher dankbar die Unterstützung von Beerdigungsinstituten in Anspruch. Diese übernehmen einen Großteil der anstehenden Aufgaben und entlasten so die Familie der verstorbenen Person. Anstatt sich um Totenschein, Sarg, Blumenschmuck, Traueranzeigen oder Grabstätte kümmern zu müssen, haben die Angehörigen mehr Zeit für ihre ganz persönliche Trauer.

Professionelle Trauerhilfe kann man auch bereits zu Lebzeiten in Anspruch nehmen. Durch einen entsprechenden Vertrag mit einem Beerdigungsinstitut kann man viele Dinge im Vorfeld regeln und so dafür sorgen, dass sich die Hinterbliebenen im Ernstfall nicht mehr um viele Dinge kümmern müssen. Rund um das Thema Sterben, Tod und Trauer hat sich ein ganzes System aus Hospizen, Beerdigungsunternehmen, Notfalltelefonen und Seelsorgeangeboten gebildet, durch das gewährleistet wird, dass Verstorbene und Hinterbliebene bestmöglich auf dem Weg der Trauer begleitet sind. Mit einer kompetenten Trauerhilfe kann es gelingen, den Tod eines Menschen als das anzunehmen, was er ist, nämlich ein natürliches Ereignis, das zum Leben gehört.